500 Jahre Sebaldusgrab
Spuren des Stadtpatrons

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Freunde der Sebalduskirche,

wir blicken froh, dankbar und erfüllt auf ein großes Festwochenende aus Anlass des 500-jährigen Jubiläums des Sebaldusgrabmales zurück.

Am 19. Juli 1519 wurde das Sebaldusgrabmal von Peter Vischer und Söhnen nach elfjähriger Entstehungszeit zur sicheren Verwahrung des Schreins der Gebeine des Heiligen Sebaldus, Stadtpatrons von Nürnberg, seiner Bestimmung übergeben. Das Grabmal ist ein Hauptwerk des Übergangsstils zwischen Spätgotik und Renaissance und ist zugleich weltweit als Spitzenstück des Nürnberger Messinggusses bekannt.

Das 500-jährige Jubiläum des Sebaldusgrabmales haben wir mit einem Festwochenende vom 19. bis 21. Juli gefeiert.

Höhepunkte waren ein interdisziplinäres Symposium zum Grabmal im Rahmen der jährlichen Dürer-Vorträge in Kooperation mit dem Institut für Kunstgeschichte der Friedrich-Alexander-Universität (FAU) Erlangen-Nürnberg und den Museen der Stadt Nürnberg am Freitag, 19. Juli, öffentliche Festakte zur Öffnung des Grabes am Samstag, 20. Juli und Schließung am Sonntag, 21. Juli, in Zusammenarbeit mit den Denkmalbehörden, sowie ein ökumenischer Festgottesdienst mit anschließendem gemeinsamen Gemeindefest der Frauenkirche und von St. Sebald rund um die Sebalduskirche am Sonntag, 21. Juli.

Zahlreiche Führungen und musikalische Akzente haben das Festwochenende begleitet.

Wir freuen uns, dass Sie mit uns gefeiert haben!

Sebalduspfarrer Dr. Martin Brons

Die Ansprache von Pfarrer Dr. Martin Brons zur Graböffnung und Visitation der Gebeine des Hl. Sebald finden Sie hier.

Hier können Sie das Festprogramm des Wochenendes als PDF downloaden und weitere Artikel aus unserem Magazin, der Citykirche, zu St. Sebald und dem Sebaldusgrab lesen.

Den Pressespiegel können Sie hier abrufen.

Bericht vom Evangelischen Presseverband Bayern


Bericht der Frankenschau


Abschluss der Visitation und Grabschließung


Ansprache 500 Jahre Sebaldusgrbab zum Nachhören