SEBALDER SOMMERKONZERTE 2019

Donnerstag, 1.8.2019, 19.30 Uhr
ORGELKONZERT WINFRIED BÖNIG (Domorganist Köln)

Winfried Bönig wurde 2001 zum Domorganisten in Köln berufen und leitet als Professor für künstlerisches Orgelspiel und Improvisation seit 1998 den Studiengang Katholische Kirchenmusik an der Musikhochschule Köln. Damit bekleidet er zwei der herausragenden kirchenmusikalischen Positionen in Deutschland.

Seinen ersten Orgelunterricht erhielt der geborene Bamberger mit dreizehn Jahren beim Domorganisten seiner Heimatstadt, Wolfgang Wünsch, bevor er 1978 in die Orgelklasse von Franz Lehrndorfer an der Münchener Musikhochschule aufgenommen wurde. Nach dem „mit Auszeichnung“ abgelegten Examen erlangte er Abschlüsse in Dirigieren sowie das Meisterklassendiplom für Orgel.
An der Universität Augsburg folgte noch das Studium der Fächer Musikwissenschaft, Geschichte und Musikerziehung. Seine Doktorarbeit von 1992  (bei Prof. Franz Krautwurst) beschäftigte sich mit der süddeutschen Kantate zur Bachzeit, einem bis dahin noch weitgehend unerforschten Bereich der protestantischen Kirchenmusik.

Seine künstlerische Tätigkeit begann Bönig in Memmingen, wo er von 1984 bis 1998 als Organist und Dirigent an der dortigen Hauptkirche Sankt Josef wirkte. Das Repertoire der dort aufgeführten Werke umfaßte die großen Orchestermessen und symphonische Werke ebenso wie die zyklische Aufführung der gesamten Orgelwerke von Bach und Messiaen.
Neben den umfangreichen liturgischen Aufgaben, die das geistliche Leben am Kölner Dom prägen, hat auch seine Konzerttätigkeit hat ihr Zentrum in dieser Kathedrale, wo Bönig die Serie der sommerlichen „Orgelfeierstunden“ leitet. Der Zyklus gehört zu den renommiertesten und bestbesuchten Veranstaltungsreihen weltweit. Von den zwölf Konzerten spielt Bönig in jedem Jahr drei, zu Gast sind darüberhinaus international beachtete und gesuchte Organisten. Dabei stehen ihm und den Gästen zwei große symphonische Orgeln der Firma Klais zur Verfügung (die Querhausorgel von 1948 mit 4 Manualen und 88 Registern und die Schwalbennestorgel von 1998 mit drei Manualen und 53 Registern).
Konzerteinladungen führen ihn Jahr für Jahr in alle Welt, In den letzten Jahren wurde er zu feierlichen Orgelweihen und –premieren u.a. nach China, Rußland und Spanien, sowie zu Konzerten nach Südafrika, Australien und Singapur eingeladen.

Bönig war und ist Interpret zahlreicher Uraufführungen von Werken, die ihm Komponisten widmeten, so u.a. von Enjott Schneider, Jean Guillou, Daniel Roth, Naji Hakim, Peter Planyavsky, Stephen Tharp, Robert HP Platz, Johannes Schild und Colin Mawby.
Schon seine erste CD mit Orgelwerken von Dietrich Buxtehude, erschienen 1988, wurde von der europäischen und amerikanischen Musikkritik begeistert rezensiert. Zahlreiche weitere Aufnahmen, als Organist und Dirigent, folgten und summieren sich inzwischen zu einer langen Diskographie unterschiedlichsten Repertoires. Große Beachtung fanden die Einspielungen der Orgeln im Kölner Dom sowie eine CD mit einer eigenen Transkription von Bachs „Goldberg-Variationen“.

Im Sebalder Sommerkonzert spielt Winfried Bönig Werke von Johann Sebastian Bach, Karl Höller und Louis Vierne.


Donnerstag, 15.8.2019, 19.30 Uhr
ORGELKONZERT JÜRGEN GEIGER (Weilheim)

Jürgen Geiger (geb. 1976) absolvierte seine musikalischen Studien an der Staatlichen Hochschule für Musik und Theater in München. Er legte das Konzertexamen im Fach Klavier und im Fach „Musikpädagogik“ sowie in „Künstlerisches Orgelspiel“ und „Orgelimprovisation“ ab. Parallel hierzu beschloss er sein Studium der Katholischen Kirchenmusik mit dem A-Examen.

Jürgen Geiger war Preisträger bzw. Finalist internationaler Wettbewerbe für Orgelimprovisation. Er spielt zahlreiche Aufnahmen ein und konzertiert auf internationalen Podien als Organist, Pianist und als Kammermusiker gemeinsam mit renommierten Musikern und Dirigenten. So war er mehrfach bei Jean Guillous „La Révolte des orgues„, einem Werk für neun Orgeln und Perkussion, als Interpret verpflichtet – zuletzt in der Hamburger Elbphilharmonie.

Jürgen Geiger ist seit 2009 als Kirchenmusiker in der Pfarreiengemeinschaft Weilheim tätig.

Jürgen Geiger spielt Werke von Johann Sebastian Bach, Franz Liszt, Sergei Rachmaninoff, Enjott Schneider und Jürgen Geiger


Donnerstag, 29.8.2019, 19.30 Uhr
ORGELKONZERT JOHANNES SKUDLIK (Landsberg)

Johannes Skudlik wirkt neben seinem Landsberger Kantorat als internationaler Konzertorganist und Orchesterdirigent.

Seine Reisen führten ihn als Gastdirigent zu bedeutenden Symphonieorchestern (u.a. Orchestra of the Age of Enlightenment, Prague Symphony, Ural Symphony Orchestra, Münchner Rundfunkorchester) Als Konzertorganist spielte er in Europa, Amerika und Fernost an bedeutenden Orgeln (u.a. Notre Dame Paris, St. Michaelis, Hamburg, Frauenkirche Dresden, St. Sebald, Nürnberg, Kölner Dom, Suntory Hall, Tokio, Harvard University) Seit 2016 ist Johannes Skudlik erster Gastdirigent von Symphony Prague und Intendant der RATIONAL Konzerte in Landsberg am Lech. Er ist darüber hinaus Gründer und künstlerischer Leiter des Bayerischen Orgelsommers und des Euro Via Festivals, das in 10 Nationen durchgeführt wird.

Johannes Skudlik spielt Werke von Johann Sebastian Bach, Vincent Dubois,  Léon Boëllmann, Wolfgang Amadeus Mozart, Sergei Rachmaninow und Charles Marie Widor


Donnerstag, 12.9.2019, 19.30 Uhr
ORGELKONZERT JÜRGEN SONNENTHEIL (Cuxhaven)

Der in Süddeutschland geborene Musiker lebt im Nordseeheilbad Cuxhaven und wirkt dort an der St. Petri-Kirche, mit seiner von ihm initiierten symphonischen Orgel aus der Werkstadt Gerald Woehl.

Er studierte in Bayreuth, Köln und Düsseldorf und verdankt viele Impulse auch der Teilnahme an zahlreichen Meisterkursen bei Marie-Claire Alain, Gaston Litaize, Ton Koopmann und vor allem bei Guy Bovet.

Der Preisträger internationaler Orgelwettbewerbe gastiert in weiten Teilen Europas und überrascht die Zuhörer immer wieder mit ausgefallenen Programmen, ob in München, Berlin, Salzburg, Paris, Amsterdam, Warschau, Königsberg, Riga oder Moskau. Seine unermesslichen Möglichkeiten, sein Handwerk, seine Virtuosität und die ausgeprägte Klangsinnlichkeit faszinieren die Besucher seiner Konzerte. Neben CD-Produktionen hat er z6ahlreiche Aufnahmen bei europäischen Rundfunksendern eingespielt.

Seit über einem Jahrzehnt setzt sich Jürgen Sonnentheil mit dem lange vergessenen Komponisten Wilhelm Middelschulte auseinander(1863 bis 1943), der von Busoni als „Gotiker von Chicago“ bezeichnet wurde, und gilt weltweit als einer der wenigen Spezialisten auf diesem Gebiet.

Durch die Vergabe von Auftragskompositionen setzt er auch Akzente auf dem Gebiet der zeitgenössischen Musik.

In dieser Konzertsaison unterstützt er wieder unter dem Motto ‚orgeln und biken‘ die NCL-Stiftung für eine Zukunft ohne Kinderdemenz

Jürgen Sonnentheil spielt Werke von Louis Vierne, Sigismund Ritter von Neukomm, Robert Schumann, Felix Mendelssohn Bartholdy, Wilhelm Middelschulte (u.a. das Perpetuum mobile für Pedal solo), Aloys Claussmann und  Johann  Sebastian Bach


KARTENKAUF

Der Eintrittspreis für die Konzerte der Kategorie (C) € 12,00 / ermäßigt 9,00.Weitere Informationen bitte ich der Rubrik KARTENVORVERKAUF / PREISE / SITZPLAN zu entnehmen.

Karten für alle Konzerte erhalten Sie wie immer an den Vorverkaufsstellen:
i-Punkt im eckstein, Burgstr. 1-3, Tel: 0911-214 21 40
NN Ticket Corner Mauthalle, Hallplatz 2, Tel: 0911-216 22 98
Kultur Information im KunstKulturQuartier, Königstr. 93, Tel: 0911-231 40 00
und an weiteren Vorverkaufsstellen.

Die Abendkasse öffnet eine Stunde vor Konzertbeginn.
Wie zu den anderen Konzerten können Sie Ihre Eintrittskarten auch über das Internet bestellen unter dem Link: http://www.reservix.de/off/login_check.php

Das Ticket gilt auch als VGN-Fahrkarte 4 Stdn. vor der Veranstaltung bis Betriebsschluss (gesamter Verbundraum, im Schienenpersonenverkehr 2. Kl. zuschlagfreie Züge).

Wir freuen wir uns, über die Konzertkarten hinaus über jede Gabe, die die Gemeinde bei der Finanzierung der kostspieligen Ausgabe für den Orgelunterhalt unterstützt. Mit Ihrer Hilfe wird der Werterhalt und die Qualität unserer großartigen Peter-Orgel gesichert. Große Orgelmusik wie auch die Begleitung der Gottesdienste sind damit uneingeschräkt auf höchstem Niveau möglich.
Spenden können Sie gerne zweckgebunden für den Orgelunterhalt in der Kirche am Kiosk hinterlegen bzw. auf folgendes Konto unter Angabe des Verwendungszwecks <Orgelpflege> anweisen:
EKK Nürnberg,  BIC: GENODEF1EK1; IBAN: DE95 5206 0410 0001 5711 50